Firmenchronik

Über 50 Jahre Nolte GmbH & Co. KG in Beverungen

 

1957

gründet Heinrich Nolte, neben seinem Bauunternehmen in Warburg, auf dem Gelände „Unter den Selskämpen“ in Beverungen eine eigenständige Firma für Straßen- und Tiefbau.

1967

stirbt der Firmengründer. Seine Ehefrau, seine Tochter Rita Nolte (später verheiratete mit Wolfgang Schäfers) und sein Sohn Heinz Nolte führen das Unternehmen in Form einer Kommanditgesellschaft weiter. Der Bauingenieur Josef Schäfers ist Prokurist.

1972

wird Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfers als Geschäftsführer eingesetzt.

1974

wird dem Bauingenieur Wolf-Dieter Walter Einzelprokura erteilt. Ihm wurde die Betriebsleitung übertragen. Herr Josef Schäfers geht in Rente; die Prokura ist erloschen.

1981

wird das Tätigkeitsfeld der Firma um die Sparte Hochbau erweitert.

1987

Umzug auf das neue Firmengelände in Beverungen, Industriestraße 14.

1993

wird in Beverungen-Amelunxen die „Bodendeponie Drenke“ eingerichtet.

1997

Einweihung einer eigenen Werkstatt und Lagerhalle für die Pflege, Instandhaltung und Reparatur des vielfältigen und modernen Maschinenparkes in Verbindung mit der Feier zum40-jährigen Bestehen des Unternehmens.

1998

wird Dipl.-Ing. Frank Behre Einzelprokura erteilt und mit der Betriebsleitung beauftragt. Herr Bauingenieur Walter scheidet in Folge krankheitsbedingt aus.

1999

wird in Beverungen-Amelunxen der „Kalksteinruch Drenke“ eröffnet.

2003

übernimmt Dipl.-Ing. Frank Behre als neuer Geschäftsführer die Leitung des Unternehmens.

2006

wird die Heinrich Nolte GmbH & Co. KG gesellschaftsrechtlich unter das Dach der HN + S Beteiligungsgesellschaft eingegliedert.

2007

große Feier des 50-jährigen Jubiläums auf dem Betriebsgelände.

2010

wird das Betriebsgelände um einen Lagerplatz für Asphalt- und Betonrecycling erweitert.

2012

wird die Geschäftsleitung um den alleinvertretungsberechtigten Prokuristen Klaus Wiegand erweitert.